Schmuck und die Gold- und Silberpreise

Die Schwankungen der Gold und Silber Rohstoffpreise und deren Einfluss auf die Schmuckpreise

Viele Schmuckliebhaber stellen sich die Frage, wie es zu Preisschwankungen beim Silber- und Goldschmuck kommen kann. In erster Linie sind es die Schwankungen bei den Edelmetallpreisen von Silber und Gold, die sich in nicht unerheblichem Umfang auf die Schmuckpreise auswirken. Daher ist es interessant, einmal die Entwicklung der Rohstoffpreise von Silber und Gold innerhalb der letzten zehn Jahre näher zu betrachten und zu erläutern, wie sich die Preisänderungen auf den jeweiligen Gold- bzw. Silberschmuck auswirken.

Chart Darstellung durch Goldkette

Welche Gründe gibt es für schwankende Silber- und Goldpreise?

Die Schwankungen der Silber- und Goldpreise, die es in der Vergangenheit relativ häufig gab, hängen in erster Linie mit einer Veränderung von Angebot und Nachfrage zusammen. Dies trifft im Prinzip auf jeden Markt zu, an dem bestimmte Sachwerte oder Güter gehandelt werden. Die entscheidende Frage ist allerdings, warum sich das jeweilige Angebot und die Nachfrage verändern. Sowohl beim Gold als auch beim Silber gibt es schon alleine dadurch Schwankungen, als dass nicht kontinuierlich die gleiche Menge des Edelmetalls am Markt angeboten wird. Dies hat beispielsweise mit der Förderung des Goldes bzw. Silbers zu tun, die Schwankungen unterliegen kann. In noch größerem Umfang werden die Gold- und Silberpreise allerdings von der Nachfrageseite beeinflusst. Die meisten Experten geben die folgenden Faktoren an, die sowohl einen Einfluss auf den Silber- als in noch größerem Umfang auf den Goldpreis haben:

Insbesondere Gold, aber in etwas geringerem Umfang auch Silber, gelten als sogenannte Krisenwährungen. Dies bedeutet, dass vor allem Anleger dann verstärkt in Edelmetalle investieren, wenn es in der Weltpolitik Krisen und Konflikte gibt. Das gleiche Verhalten zeigt sich in der Regel dann, wenn sich die Inflation auf einem relativ hohen Niveau befindet. Da sowohl Silber als auch Gold einen eigenen Wert haben, sind die Edelmetalle eine beliebte Alternative zu Geldanlagen, die stark auf die Entwicklung der Inflation „reagieren“.

Entwicklung des Silber- und Goldpreises

In den vergangenen zehn Jahren haben sowohl der Gold- als auch der Silberpreis eine erstaunliche Entwicklung verzeichnet. Während eine Unze Feingold vor rund zehn Jahren noch bei einem Preis von unter 500 US-Dollar lag, befindet sich der Preis aktuell auf einem Niveau von etwa 1.200 US-Dollar. Der Goldpreis hat sich also in zehn Jahren mehr als verdoppelt, wobei der Höchststand im November 2012 sogar mehr als 1.700 US-Dollar betrug.

Gold Chart

Eine ganz ähnliche Entwicklung konnte beim Silberpreis beobachtet werden. Hier kostet die Feinunze derzeit etwa 17 US-Dollar, wobei der Preis vor zehn Jahren nur bei etwa sieben US-Dollar lag. Seinen bisherigen Höchstpreis erzielte das Silber Ende 2010 mit einem Unzenpreis von knapp 50 US-Dollar.

 

 

Silber 10 Jahre

Nachdem es also in den letzten Jahren große Schwankungen beim Goldpreis- und Silberpreis gab, sind diese aktuell wieder relativ stabil und weit unter den ehemaligen Höchstpreisen.

Feinsilber-Granulat

Feinsilber Granulat zur Schmuckherstellung

Auswirkungen der Preisveränderungen auf die Schmuckpreise

Die Schwankungen der Silber- und Goldpreise haben auf die jeweiligen Schmuckpreise etwas unterschiedliche Auswirkungen.

Silberschmuck

Bei Silberschmuck fallen die Preisschwankungen des Edelmetalls nicht so sehr ins Gewicht. Das liegt vor allem daran, dass bei der Preisgestaltung für ein Schmuckstück auch die handwerkliche Arbeit sowie die Designentwicklung berücksichtigt werden. Diese wirken sich auf den Schmuckpreis stärker aus als die Kosten für das Edelmetall.
Dennoch – nach den Höchstpreisen im Jahre 2011 – ist der Silberpreis in den letzten Jahren wieder gesunken. Das wirkt sich auch auf die Preise von Silberschmuck aus. Es ist also jetzt ein guter Zeitpunkt, dass Schmuckkästchen mit ein paar neuen Schätzchen aufzufüllen.

Goldschmuck

Beim Gold allerdings nehmen die Preisschwankungen des Rohstoffes einen deutlich stärkeren Einfluss auf den Verkaufspreis des Schmuckstückes. Anders als beim Silber wird hier der Großteil des Preises durch den Gehalt des Edelmetalls, also den Feingoldgehalt, bestimmt. Die Kosten für Design und Fertigung kommen noch hinzu. Je größer jedoch der Goldanteil eines Schmuckstückes ist, desto mehr können sich selbst tägliche Schwankungen des Edelmetallpreises auf den Schmuckpreis auswirken.
Für den Kauf von Goldschmuck ist es also von Vorteil, die Goldpreise zu beobachten, um nicht gerade bei Höchstpreisen zuzuschlagen.

 

 

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?